Stationen des Jenseits

بسم الله الرحمان الرحيم

كُلُّ نَفْسٍ ذَٓائِقَةُ الْمَوْتِ ثُمَّ اِلَيْنَا تُرْجَعُونَ
وَالَّذ۪ينَ اٰمَنُوا وَعَمِلُوا الصَّالِحَاتِ لَنُبَوِّئَنَّهُمْ مِنَ الْجَنَّةِ غُرَفًا تَجْر۪يمِنْ تَحْتِهَا الْاَنْهَارُ خَالِد۪ينَ ف۪يهَاۜ نِعْمَ اَجْرُ الْعَامِل۪ينَۗ

Jede Seele wird den Tod kosten,20 dann sollt ihr zu Uns zurückgebracht werden. Denjenigen, die glauben und gut, rechtschaffen handeln, werden Wir ganz gewiss eine Bleibe in hohen, aufragenden Wohnstätten im Paradies geben, durch das Ströme fließen, damit sie dort auf ewig verweilen. Was für ein vorzüglicher Lohn ist das für diejenigen, die ständig gute Werke vollbringen!

(Al- Ankebut 57-58)

Ehrenwerte Musliminnen und Muslime! Unsere Predigt handelt heute über die Fürsprache, und des Paradieses sowie der Hölle.

Der Tod ist die Trennung der Seele vom Körper, sowie der Anfang eines unendlichen Lebens durch eine zweite Geburt. Unser Prophet (Fsmi) sagte: „Erinnert euch öfters an den Tod, der den Genuss verbittert und zerstört.“  Durch die Erinnerung werden wir Lektionen entnehmen und somit unsere Gottesdienste tiefgründiger verrichten. Der Mensch, der an die Wahrheit des Todes und das Leben im Grab glaubt, wird die Welt und das Jenseits anders betrachten und somit sein Verhalten ändern. Der Gedanke an den Tod hat einerseits eine starke überzeugende Wirkung um bestimmte Handlungen zu unterlassen, und andererseits eine aufmunternde Wirkung auf gute Taten.

Nun möchte ich auf die Fürsprache eingehen:

Die Fürsprache ist die Bitte, das Gebet der Gläubigen, die einen hohen Stellenwert bei Gott haben, für Vergebung oder einen höheren Rang im Jenseits. Aufgrund dieser Bitte werden einige Menschen aus dem Höllenfeuer gerettet, oder der Rang im Paradies wird dadurch erhöht. Aus dem Koran und den Überlieferungen des Propheten (Fsmi) geht hervor, dass diese Fürsprache nur einigen Gläubigen mit der Erlaubnis Gottes zugestehen wird. Die Propheten, Gelehrten, Märtyrer, Hafize (Personen, die den gesamten Qur’an auswendig gelernt haben) und einige rechtschaffene Diener haben mit Gottes Erlaubnis Anspruch auf dieses Recht. Aus einer Überlieferung geht hervor, dass unser Prophet (Fsmi) diese Fürsprache für Gläubige mit großen Sünden, Gott um Vergebung bitten wird.

Bevor wir auf das Paradies und die Hölle eingehen, möchte ich auf den Hügel A´raf eingehen. Dieser Hügel nimmt eine Art Vorhang zwischen der Hölle oder dem Paradies ein. Hier warten diejenigen, deren Verdienste und Sünden gleich sind, bis alle abgerechnet sind. Hier warten jene, deren Wohltaten und Sünden gleichwertig sind. Einigen Überlieferungen zufolge sind hier auch die Geisteskranken, die Kinder usw. , dann werden sie mit der Barmherzigkeit Gottes ins Paradies eingehen. In der Sure A’râf, werden einige Dinge vorausgesagt, die dort geschehen werden. (Sure A´raf Vers 40-51)

Die Hölle bedeutet dem arabischen Wortlaut zufolge „tiefer Graben“. Sie repräsentiert eine gerechte Bestrafung, sowohl in körperlicher als auch in seelischer Hinsicht, für die Missachtung der Rechte der Schöpfung und des Schöpfers. Diese Sanktion spiegelt Gottes unerschütterliche Gerechtigkeit wider.

Das Paradies bedeutet dem arabischen Wortlaut zufolge Garten / Ort der mit grünem oder Bäumen bedeckt ist. In ihr werden die Gläubigen ewig verweilen. Die Tatsache, dass dieses Leben ewig ist, wird den Menschen niemals Langeweile bereiten, sie werden jeden Augenblick in Glück und Freude leben. Laut dem Koran werden diejenigen, denen das Leben vergönnt ist, von negativen Emotionen wie Hass, Hetze und Langeweile befreit sein.

Diejenigen, denen dieses Leben vergönnt ist, werden von negativen Emotionen wie Hass, Hetze und Langeweile, befreit sein. (Al- A´raf 43) Der Prophet (F.s.m.I) Überliefert von folgendes: „Für meine rechtschaffenen Diener habe ich im Paradies vorbereitet, was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat und was jenseits der menschlichen Vorstellungskraft ist.”  In anderen Worten, das Paradies ist das Land der “Überraschungen” und eine Manifestation von Gottes unbegrenzter Barmherzigkeit und Gunst gegenüber seinen Dienern. In dieser Hinsicht ist es für keinen Gläubigen möglich, es durch seine eigenen Taten zu verdienen. Der Gesandte Gottes (Fsmi) sagte: “Ohne Gottes Barmherzigkeit und Vergebung, die (Seine Diener) umschließt, kann ich mich nicht dorthin bringen (mit meinen eigenen Wohltaten)”.

Das größte Glück und der größte Segen, den die Menschen im Paradies genießen werden, ist der Segen von Ru’yetullah, der darin besteht, dass Gott sich Sein Dienern zeigt. Gott selbst informiert uns über diese Situation: “Es gibt Gesichter, die an jenem Tag hell leuchten werden, und sie werden auf ihren Herrn schauen” (Al- Qiyamah, 22-23).

In einer Überlieferung, die die Bedeutung dieses Verses bestätigt, heißt es: “Wahrlich, ihr werdet euren Herrn sehen, wie ihr den Mond seht, und ihr werdet nicht in Panik geraten, noch werdet ihr einander Schaden zufügen.”

Dieser Hadith besagt, dass Gott von den Gläubigen gesehen werden wird, “wie der Mond gesehen wird”. 

Dieser Ausdruck unterstreicht, dass Gott auf jeden Fall vom Paradies gesehen werden wird. Aber die Frage, wie die Gläubigen ihn sehen werden wissen wir nicht. Denn “Die Augen können Ihn nicht begreifen, aber Er begreift die Augen”. (Al-An’am, 6/103). Das Geschaffene kann seinen Schöpfer niemals so begreifen, wie es ist.

Möge Gott uns vom geraden Weg nicht trennen, und uns zu jenen machen, die stets an den Tod denken und sich dadurch „lebendig“ im Glauben halten. Möge Gott uns zu jenem Dienern machen, denen die größte Belohnung im Jenseits zuteil wird, indem wir Ihn dort sehen. Amin!

Let's get Social

Wir würden uns freuen, von Ihnen in unserem sozialen Netzwerk zu hören.
Islamische Akademie für Bildung und Gesellschaft e.V.
Café der Reflexionen