Das diktierende Nefs und Gewissen

بِسْمِ ﷲِالرَّحْمَنِ اارَّحِيم

وَنَفْسٍ وَمَا سَوّٰيهَاۙۖفَاَلْهَمَهَا فُجُورَهَا وَتَقْوٰيهَاۙۖقَدْ اَفْلَحَ مَنْ زَكّٰيهَاۙۖوَقَدْ خَابَ مَنْ دَسّٰيهَاۜ

7. Allmächtigen, Weisen), der es in Vollkommenheit geformt hat;
8. Und der ihm (dem Selbst) durch sein Gewissen eingegeben hat, was für es falsch und unrecht und was für es recht und gut ist
9. Der ist wahrlich erfolgreich, der es in Reinheit heranwachsen lässt (ohne selbstherrliche Auflehnung gegen Gott);
10. Und der ist wahrlich verloren, der es (in selbstherrlicher Auflehnung gegen Gott) ins Verderben gestürzt hat.

(Sure Asch-Schams 7-10)

Ehrenwerte Musliminnen und Muslime!

Das Wesen des Menschen hat materielle, sowie auch spirituelle Komponente. So besteht er aus einem Gewissen und einem Nefs. Der Mechanismus, den wir das Gewissen nennen, setzt sich aus den innersten spirituellen Veranlagungen wie Herz, Geist, Mysterium (sirr), ḫafī – eine Art Veranlagung, die noch feinsinniger ist als das Mysterium, achfāder feinfühligsten aller Veranlagungen, Willenskraft, Auffassungsvermögen und Bewusstsein sowie aus Gefühlen und Empfindungen zusammen.

Die Mechanismen des Nefs hingegen bilden Begierden und Launen, Trotz, Hass, Wut und Sturheit – Eigenschaften, mit denen der Mensch aus bestimmten Gründen und zu bestimmten Zwecken ausgestattet ist.

Diese beiden Mechanismen arbeiten fast immer gegeneinander. Aber wenn es dem Mechanismus des Gewissens gelingt, den Mechanismus des Diktier-Nefs zu unterwerfen, dann verwandelt sich auch dieser in einen positiven Mechanismus, der uns dabei hilft, zu reifen und uns weiterzuentwickeln. Sämtliche Sinnesempfindungen, die zum Mechanismus der Nefs gehören, dürfen als Vorgeschmack auf die Verheißungen des Paradieses gedeutet werden. Manche Dimensionen des Paradieses lassen sich durch die Gefühle und Sinne erfahren, die dem Gewissen zuzurechnen sind, andere wiederum durch Empfindungen, die zum Mechanismus der Nefs gehören – vorausgesetzt, diesen Empfindungen werden Zügel angelegt.

Vielleicht ist dies ja einer der Gründe dafür, dass das Paradies sowohl den Geist bzw. die Seele als auch den physischen Körper ansprechen soll. Wer aber der Sprache des Gewissens mächtig ist, wird in aller Deutlichkeit realisieren, dass wir Menschen macht- und mittellos sind. Und diese Erkenntnis wird ihn dazu veranlassen, vollkommen auf Gott den Allmächtigen zu vertrauen und sich bei allen seinen Wünschen an Ihn zu wenden. Je klarer uns wird, dass wir auf Unterstützung angewiesen sind, desto klarer wird uns auch, dass eine Instanz existieren muss, die uns diese Unterstützung bieten kann. Sonst wäre es absurd gewesen, uns als hilfsbedürftige Wesen zu erschaffen, und im Universum gibt es keine Absurditäten. Zu jeder menschlichen Empfindung existiert ein Gegenstück, und so werden auch diese Punkte im Gewissen ohne jeden Zweifel außerhalb des Gewissens Resonanz finden. Doch wer sein Leben lang nicht auf sein Gewissen gehört hat, wird dafür nicht empfänglich sein. Das Bewusstsein gehört zwar zum Gewissen, aber für sich allein genommen besitzt es keinen Wert, weil es eben nur ein Teil des Ganzen ist.

Möge Gott der Erhabene, unsere Gewissen zu reinen Gewissen machen, die nach seinem Wohlgefallen trachten und möge Gott der Erhabene uns rechtleiten, indem unser Gewissen unseren DIKTIER-Nefs unterwirft. Amin.

Let's get Social

Wir würden uns freuen, von Ihnen in unserem sozialen Netzwerk zu hören.
Islamische Akademie für Bildung und Gesellschaft e.V.
Café der Reflexionen